STASI-ZERSETZUNGSMETHODEN/ OPERATIVE PSYCHOLOGIE *1

 

 

Die Operative Psychologie war ein Forschungs- und Lehrfach an der Juristischen Hochschule (JHS) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR.

 

Um die Anerkennung durch die Weltöffentlichkeit und lukrative Geschäftsbeziehungen nicht zu gefährden, hat die DDR ab den 70er Jahren ihren offenen Terror gegen ihre Bürger (gegen Dissidenten) durch effektive jedoch subtile Methoden ersetzt.

 

Bei der OPERATIVEN PSYCHOLOGIE  handelt es sich um eine systematische und beabsichtigte Zerstörung der Person der politischen Gegner des DDR- Regimes, bei der unter:

 

 

 


mithilfe psychologischer Methoden

  • Angst 
  • Panik 
  • Isolation 

und Zweifel an der eigenen geistigen Verfassung hervorgerufen wurden.


 

 

In der Sprache der Stasi bedeutet das konkret: „Die gewollte und bewusste Zerstörung von Persönlichkeiten, und deren Isolation aus ihrem sozialen Umfeld mit Hilfe psychologischer und psychiatrischer Kenntnisse.“

 

Wir, die Betroffenen, vermuten, dass kriminelle Organisationen sich nach Mauerfall diese genialen aber menschenverachtender Methoden nutzten, um sie für ihre Zwecke zu gebrauchen.

 

Es macht den Eindruck, dass dieses Netzwerk über die Jahre nach Mauerfall gesamtdeutsch ausgeweitet wurde.

(Das würde auch erklären, weshalb viele der Betroffenen in West-Deutschland im Gegensatz zu mir als Beginn dieses Terrors den Anfang ihrer Terrorerlebnisse mit ca. 2001 oder einem der darauffolgenden Jahre angeben.)

 

Hier ist eine kleine Auswahl bewährter Formen der Stasi-Zersetzungsmethoden:

 

·         Heimliche Wohnungseinbrüche, bei denen einfach nur                     Gegenstände verstellt, oder ganz bestimmte (unbedeutende)                 Gegenstände entwendet, oder Bilder umgehängt wurden, um die           Person zu verunsichern.

 

·         Rufmord, systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes           und des Ansehens auf der Grundlage miteinander verbundener             wahrer, überprüfbarer und diskreditierender sowie unwahrer,                 glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls                             diskreditierender Angaben:

 

Wahre Fakten und unwiderlegbare (Lügen) werden miteinander vermengt, dadurch wirkt der Rufmord glaubhaft.

 

Die gezielte Verbreitung von Gerüchten, direkte Verleumdung durch Fotomontagen.

 

(Oftmals wurden die zu „bearbeitenden Gegner“ in ihrem Lebensumfeld als schwache aber gefährliche Persönlichkeiten dargestellt)

 

·         Systematische Organisierung beruflicher und                               gesellschaftlicher Misserfolge zur Untergrabung des                       Selbstvertrauens einzelner Personen (herbeigeführte                             Misserfolge).

 

·         Vortäuschung von Liebesbeziehungen bis hin zur Heiratum das           Opfer zersetzen zu können (sogenannte „Romeos/ Julias“)

 

·         Telefonterror

 

·         Eingeschleuste (falsche Freunde), die im Auftrag der Stasi die           zu zersetzende Person beeinflussen, um ihr Leben zu                             manipulieren.

 

 

*1 ) Weitere Informationen u. A.: 

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Zersetzung_(Ministerium_f%C3%BCr_Staatssicherheit) 

http://www.operative-psychologie.de/index.html /  

https://www.youtube.com/watch?v=-Uc1XqpU9PE

http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/136072/index.html 

https://www.youtube.com/watch?v=vHJAfWtyeOo